Damit der Motor nicht länger als nötig offen stehen muss, werden jetzt die Zahnriemenabdeckung und der Ventildeckel montiert sowie die Betriebsflüssigkeiten eingefüllt.Da die alte Zahnriemenabdeckung etwas mitgenommen aussah und an einigen Stellen gebrochen ist, habe ich mich dafür entschieden eine neue Abdeckung einzubauen. Der Einbau der Zahnriemenabdeckung gestaltet sich wegen des zahnriemenseitigen Motorlagers jedoch etwas schwierig. So habe ich mehr als 2 Stunden zugebracht bis die Abdeckung richtig saß. Leider hat diese im Bereich des Motorlagers auch ein paar Kratzer davongetragen.

Zahnriemenabdeckung

Die Montage des Ventildeckels ist jetzt nur noch reine Makulatur! Obwohl ich bereits eine neue Ventildeckeldichtung bereit liegen habe, habe ich die „alte“ Dichtung, welche ich erst vor 7 Monaten gewechselt habe, erneut verwendet. Das Drehmoment der Schrauben ist hier mit 9 Nm wieder sehr gering! Anschließend werden die Zündkerzen eingesetzt und es kann kein Schmutz oder Staub in den Motor mehr gelangen.

Jetzt ist es an der Zeit die entsprechenden Betriebsflüssigkeiten einzufüllen: Motoröl und Kühlflüssigkeit.

Motoröl einfüllen

Das Kühlmittel habe ich mit Hilfe eines Befüllgerätes eingefüllt. Man erzeugt erst einen Unterdruck am Kühlsystem und saugt dann das Kühlmittel in den Motor. So befüllt man den Motor fast Luftblasenfrei in ca. 5 Minuten.

Kühlmittel befüllen