Jetzt ist auch noch der Kühler…

undicht! – Als ob ich mit dem Motorschaden nicht schon genug gestraft wäre, fand ich heute eine Pfütze Kühlmittel unter dem Auto.

„Gut, hast Du einen Kühlerschlauch nicht richtig festgezogen!“ dachte ich mir. – Aber Fehlanzeige! Ich suchte alle Schlauchverbindungen ab und fand sie trocken vor. Der Kühlmittelpegel im Ausgleichsbehälter ist innerhalb eines Tages auch von MAX auf unter MIN gesunken, also muss das Leck doch erheblich sein!

Als ich die Kühlerlamellen begutachtete, stellte ich fest, dass diese feucht sind. Auf der kompletten linken Hälfte ungefähr in der Mitte war eine Undichtigkeit. Die Kühlerlamellen waren auch schon sehr stark durch Streusalz in Mitleidenschaft gezogen und waren sehr empfindlich und bröselten sofort als ich den Kühler berührte.

Also musste nun auch noch ein neuer Wasserkühler her…

Neuer Wasserkühler von Hella

Die Erlösung kam 2 Tage später als großes Paket mit einem neuen Wasserkühler von Hella. Das Teil war mit 80 EUR relativ preiswert und weist trotzdem eine hohe Verarbeitungsqualität auf. – Das einzige Problem war nur: Wie wird der Kühler beim Stilo aus- und eingebaut?

Nach etwas Recherche war klar: Der Kühler wird nach lösen der beiden Kühlerschläuche und 4 Schraubverbindungen einfach senkrecht nach unten aus dem Schlossträger herausgezogen. Was auf der Hebebühne eine Sache von 15 Minuten ist, stellte sich auf meinen Unterstellböcken eher schwierig dar, da der Kühler fast 500 mm hoch ist und genauso viel Freiraum unter dem Schlossträger nötig ist, um den Kühler heraus zu ziehen.

Nach einer etwas abenteuerlichen Aktion mit vielen Hartholz-Klötzen bekam ich die Unterkante des Schlossträgers auf 48 cm über den Boden. Mehr war mit guten Gewissen nicht machbar, denn ich musste auch noch unter dem Fahrzeug liegen, um die Schlauchverbindungen zu lösen.

Die Schlauchverbindungen waren dann auch gleich das nächste Drama: Die Kühlerschläuche selbst sind am Kühler mittels Schnellverschlüssen angebracht. Man benötigt jedoch derart viel Kraft diese Verschlüsse zu entriegeln und hat zudem keinen Platz zur Verfügung. Gerade am unteren Kühleranschluss ist der Luftfilterkasten im Weg. – Also habe ich Batteriekasten, Kabelbaum und Luftfilterkasten komplett ausgebaut, um an diesen Verschluss zu gelangen.

Ausgebauter Batteriekorb & Luftfilterkasten

Die vier Halteschrauben des Kühlers waren mit ihren Blechmuttern bereits eine so rostige Symbiose eingegangen, dass diese nicht mehr lösbar waren, also habe ich diese ausgebohrt. Ein guter Körner und ein scharfer 6 mm Kobaltbohrer überredeten diese vier Schrauben in nicht einmal 15 Minuten zum Aufgeben. – Die beiden „Schnellverschlüsse“ der Kühlerschläuche brauchten aber dann noch einmal 2 Stunden bis ich diese entfernt hatte. Ich konnte den defekten Wasserkühler dann gerade so aus dem Schlossträger herausziehen, quasi Millimeterarbeit!

Der eigentliche Einbau des Kühlers verlief dann relativ einfach: Neuen Kühler von unten einfädeln, 4 neue Schrauben plus Unterlegscheiben und Schraubensicherung und dann die Schnellverschlüsse einfach aufstecken bis diese einrasten. Der Wiedereinbau von Luftfilterkasten und Batteriekorb dauerte dann deutlich länger.

Natürlich musste auch neues Kühlmittel in das Kühlsystem eingefüllt werden…also einmal 20 € für die Katz’… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere